logo

 

 

 



Eine thermische Solaranlage liefert die nötige Energie für Heizung und warmes Wasser. Wenn die Sonne mehrere Tage nicht scheint, produziert eine kleines Gas-Brennwertgerät den Restwärmebedarf für die 9 Wohnungen. Das Gebäude erzeugt mehr Energie als es verbraucht. Jede Wohnung ist ausgestattet mit einer individuell steuerbaren Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung.

Nachhaltig bauen erfordert einen integralen Planungsansatz. Durch intensive Projektvorbereitung und eine allumfassende Ausführungsplanung im Dialog mit Fachplanern und Mietern konnte das Gebäude im geplanten Kostenrahmen fertig gestellt und abgerechnet werden. Die Mieter schätzen den relativ geringen Aufwand bei den Bewirtschaftungskosten.

Durch Einflussnahme der Nutzer und hohe Außen-/ und Innenraumqualität entsteht Zufriedenheit und Akzeptanz bei Mietern, Bauherrn und Nachbarn.
Unterm Strich soll das „Bunte Haus“ die Bewohner, die Nachbarn und Stadtbewohner, aber auch Projektstarter in der Region für einen ökologischen und gemeinschaftsfördernden Lebensstil begeistern.






























südansicht





Lebensqualität kommt in einem gemeinschaftlichen Wohnprojekt nicht von allein. Gemeinsinn und Beziehungsqualität muss entwickelt und gepflegt  werden. Das bedeutet für uns: Jeder Bewohner ist gefordert, die Hausgemeinschaft mit zu gestalten.

Wir wirken durch Gemeinsamkeit auch der Einsamkeit entgegen.

Wir wollen unser Leben durch gegenseitige Anregungen und Austausch von individuellen Kenntnissen und Fähigkeiten bereichern und Konflikte in der Gruppe gemeinsam lösen.

Eine durchmischte Altersstruktur (0-90 Jahre) ist erforderlich, um die Ziele der Hausgemeinschaft auf Dauer erfüllen zu können.

Die Vergabe freier Wohnungen erfolgt durch die Hausgemeinschaft.





gruppe







 

 


Eine frühzeitige Planungsbeteiligung ermöglicht individuelle und bedarfsgerechte Grundrisse, Ausstattungen und Zuschnitte der Wohnungen und Gemeinschaftsräume.

Barrierefreie Wohnungen, Gemeinschaftsräume und Freiflächen erleichtern das Leben für Familien mit Kindern und Menschen mit Behinderungen.

Durch die Bauform (z.B. offener Hof zur Straße, offenes Loggiatreppen“Haus“, usw.) und das Angebot von Gemeinschaftsräumen sollen alltägliche Kontakte für Bewohner und Besucher einfach gemacht werden.

Gemeinschaftsräume und- flächen (z.B. Gästezimmer, Gruppenraum, Sauna, offene und kommunikationsfördernde Garten- und Hofbereiche) fördern Gemeinsinn und das Leben in der Hausgemeinschaft.



nordseite







 

zurück